Dienstag, 27. November 2012

Into SeaLife Berlin

Hallo meine Lieben,

ursprünglich war gestern ja der Filmpark Babelsberg vorgesehen, aber der hatte ähm saisonbedingt geschlossen. Wie dem auch sei, kurz umdispositioniert und schon ging es nach SeaLife in Berlin, wo mir einige schöne Aufnahmen gelungen sind. Einige davon habe ich für Euch in einen Clip zusammen gefasst und ich denke ein zweiter Clip wird auch noch folgen, aber nun viel Spaß beim Zuschauen.

Hello Dears,

yesterday i entered SeaLife in Berlin. Having a good time i did a clip for you. Enjoy. :-)
 
 
 
 
Weiterhin eine kleine Ankündigung von mir. Ich habe für Euch etwas in Ruhe geplant und Lys und ich werden Euch vom 1 bis zum 24 Dezember jeden Tag begleiten. Lasst Euch überraschen.
 
 
Also i want to let you know, that Lys and me will take you on a little Christmas Journey from 1-24 Decembre. Stay sharp.
 
Liebe Grüße
Lys + Olli

 


Mittwoch, 21. November 2012

Kleiner Aufruf :-)

Hallo meine Lieben,

etwas kurzfristig, aber eine Idee, die mir gestern unterbreitet wurde.
Ich werde von kommenden Sonntag bis Freitag Urlaub am Griebnetzsee machen und u.a. nach Berlin fahren um dort den Zoo zu besuchen.
Wer von Euch in der Nähe wohnt oder dann in derNähe ist und Lust auf ein kleines Zoobloggertreffen hat, möge sich bitte bei mir melden. :-)

Lieben Gruß
Oliver

Freitag, 16. November 2012

Raubtier: Frau

Hallo meine Lieben,

heute geht es um ein aussergewöhnliches Raubtier. Hierbei handelt es sich tatsächlich um einen Tatsachenbericht, aber lest selber.

Wieder war es soweit. Der Tag in der Woche, vor dem ich und mein Kollege sich fürchteten.

Mittwoch.

Als ich Mittags das "Raubtiergelände" betrat war ich bereits sehr nervös. Wer würde es heute tun. Mein Kollege oder ich. Als ich nach hinten ging kam er mir bereits entgegen. Wir blieben voreinander stehen und sahen uns an.

"Kopf oder Zahl?" fragte er.

Ich hatte ein mulmiges Gefühl und ich sagte: "Kopf."
Die Münze flog und landete auf den Boden, wo sie sich noch drehte und dann umkippte.
Zahl. Das war nicht gut. Das war überhaupt nicht gut. Mein Kollege atmete auf und deutete auf eine Palette am Boden. "Das "Futter" ist da. Viel Spaß."
Ich seufzte. Es half alles nichts und so zog ich mich um und machte mich daran das "Futter" auszupacken. Dieses "Futter" war für eine besondere Raubtier Spezies, einer Spezies die man(n) mit Vorsicht genießen musste.  Diese Raubtier Spezies nennt sich: Frau. Wenn man da nicht aufpasste, konnte man selbst schnell zum "Futter" werden.

Kurz darauf hatte ich das "Futter" auf einen Wagen gepackt, einBlick zu meinen Kollegen, der mir aufmunternd zunickte und ich setzte den Wagen in Bewegung. Mein Ziel: Der "Futtertrog".
Und die ersten Raubtiere hatten sich bereits versammelt. Sie beobachteten mich genau und mir war klar, ich durfte keinen Fehler machen.
Schnell ergriff ich das alte "Futter" und nahm es vom "Futtertrog" weg. Das wurde mit ungeduldigen Blicken und einigen Knurren quittiert. Aber sie beherrschten sich, denn ich, ich war schließlich der "Futterbringer".
Als das alte "Futter" weg war, kam der kritische Moment. Ich atmete noch einmal tief durch, sah meinen Kollegen an, der sich bekreuzigte und griff nach den "Futter".
Jetzt kam es auf jede Sekunde an, denn wer hier zögerte konnte gefressen werden.
Schnell beförderte ich die BUNTE Mischung "Futter", die auch einer GALA würdig gewesen wäre, CLOSER zu den Raubtieren IN den Trog, bedacht darauf ein INTOUCH mit ihnen zu vermeiden was sonst nicht OK gewesen wäre und ich schaffte es. GRAZIA! Ich hatte es wirklich geschafft.
Sie fielen darüber her, sahen sich gegenseitig mit wilden Blicken an, fauchten und knurrten wenn auch nur jemand den ihren "Futter" zu nah kam.

Und für diejenigen die bis hierhin noch nicht begriffen haben
um was für "Futter" es hier geht,
Fotos vom Futtertrog.
 
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

 

 


Ja, Leute, ihr lacht!
Aber das was ich hier kurioserweise, okay ein klitzekleinwenig übertrieben, beschrieben habe spielt sich wirklich so ab. Es ist wirklich beängstigend wie Frauen sich verändern wenn sie dieses "Futter" entdecken. Sie bauen sich vor dem "Futtertrog" auf, umklammern fast schon mit kralenartig ihr "Futter" und vertiefen sich darin. Und wehe, WEHE man stört sie oder  möchte mal dahin um nachzufüllen, dann wird man angeknurrt, angefaucht, es wird keinen Millimeter zur Seite gerückt und whoa richtig biestig können sie auch werden. Ich habe schon Männer im Laden gehabt die haben ihre eigene Frau vor dem Regal nicht wieder erkannt.

Es ist kein Scherz, wir nennen das jeden Mittwoch im Laden wirklich: Raubtierfütterung!

Zur Verteidigung der Frau muss ich aber sagen, das Mann beim Auto und Computerregal ein ähnliches Rudelverhalten hinlegt.

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen des Tatsachenberichtes und vielleicht hat sich ja die ein oder andere wieder erkannt.
Liebe Grüße
von
Olli & Lys
 
 

Sonntag, 4. November 2012

Geburtstag bei Lys

Hallo meine Lieben,
hier nun der Besuch bei Lys am 29 Oktober an meinen Geburtstag.
Zunächst aber erstmal das Abendessen.


Hello Dears,
here my Birthday visit at Lys at 29th October.
But first dinner.

 
Zum Essen ging es zum Palatschinken Pfandl.
Und ja... ich habe tatsächlich meine Brille vergessen.
Ich gewöhn mich noch mal dran. *seufz*

 
Palatschinken, kann ich nur empfehlen, schmeckt unheimlich gut.

 
Und hier der Nachtisch.
 
 
Und zu guter Letzt, der Besuch bei Lys.
Viel Spaß beim Gucken.
 
 
Liebe Grüße/ Many Greetings
Olli & Lys


Donnerstag, 1. November 2012

Allerheiligen

Hallo meine Lieben,

Allerheiligen, ein Tag an denen viele ihrer gegangenen Lieben gedenken und doch sollte man für einen Moment vieleicht auch an jene denken die man nicht kannte.
In meiner Heimat befindet sich ein sowjetischer Kriegsfriedhof. Viele Grabsteine mit Namen, teils in kyrillisch befinden sich dort und es sind Opfer des 2 Weltkrieges. Konzentrationslager Opfer.
Sie nicht zu vergessen, bedeutet die Schrecken des Krieges nicht zu vergessen und damit einen neuen Schrecken keine Chance zu geben.

 
Der Eingang.


 
4 Tafeln mit Namen der Opfer.

 
Ein einzelner Stein.

 
4 Steine die 4 Reihen Gräber präsentieren.

 
Auf der anderen Seit des Friedhofs. Je ein Stein für 2 Opfer.

 
Zeit verweht wie Staub im Wind.

 
Ohne Worte.

 
Erinnerung.
 
Lieben Gruß
Olli